Funktion einer Warmluftbürste

Warmluftbürsten sind spezielle Haarbürsten mit integriertem Fön. Somit werden beim Haarstyling aus zwei Arbeitsschritten einer. Die Bürste ist entsprechend eine Rundbürste, wie man sie aus der Drogerie zum einfachen Bürsten des Haares kennt.

Funktionsweise einer Warmluftbürste

Bei einer Warmluftbürste sind Haarbürste und Fön miteinander vereint. Die warme Luft vom Föhnen wird durch kleine Löcher zwischen den Borsten gepustet. Somit muss man hier nicht zwei Gegenstände in der Hand halten, was oftmals sehr schwierig ist.

Das Prinzip einer Warmluftbürste unterscheidet sich von Haarglättern dadurch, dass das Haar nicht gezogen, sondern gebogen bzw. zu Locken geformt wird.

Solche Warmluftbürsten sind mit verschiedenen Aufsätzen im Handel erhältlich und sie sind somit für verschiedene Haarlängen geeignet. Auch für verschiedene Haartypen sind solche Warmluftbürsten erhältlich. Sie unterscheiden sich in der Struktur der Borsten und auch in der Stufe der Fönluft.

Auch Bürsten, in denen sich die Borsten einziehen sind im Handel erhältlich. Durch die entstehende warme Luft wird das Haar trocken geföhnt und zugleich geformt. Dabei kann die Bürste auch rotieren, was besonders bei langem Haar sehr vorteilhaft ist. Das Haar muss nicht mehr per Hand auf die Bürste gedreht werden, sondern dies geschieht hier automatisch.

Die eigentliche Funktion einer Warmluftbürste besteht also darin warme Luft zu erzeugen und das Haar zu formen. Die Luft besitzt eine Temperatur von etwa 80 Grad Celsius. Dies entspricht in etwa der normalen Fönluft. Die Wasserstoffbrückenbindungen des Haares werden dadurch geschwächt. Locken und Wellen entstehend im Haar danach in der Folge. Zum Abschluss wird das Haar mit der Kaltluftstufe der Bürste in der neuen Form fixiert. Durch diesen Mechanismus wird das Haar auch weniger stark angegriffen als bei herkömmlichem Föhnen.

Besondere Warmluftbürsten besitzen eine Ionenfunktion. Hierdurch wird verhindert, dass sich die Haare elektrostatisch aufladen und am Ende gar abstehen. Außerdem ist durch diese Funktion ein Schutz vor Überhitzung des Haares gegeben. Hochwertige Warmluftbürsten besitzen heute meist ein Drehgelenk. Dadurch sind flexible Bewegungen möglich sind, ohne dass das vorhandene Kabel störend wirkt.

Eine Warmluftbürste muss regelmäßig gereinigt werden. Dies geschieht am besten mit einem Stielkamm. Wenn sich Haare um die Bürste gewickelt haben, können diese einfach per Hand entfernt werden.

Vor- und Nachteile einer Warmluftbürste

Eine Warmluftbürste hat je nach Hersteller Vor- und Nachteile. Beurteilen Sie auf jeden Fall, wie Stiftung Warentest zu Warmluftbürsten urteilt.

Durch eine Warmluftbürste wird grundsätzlich das Haar vor allem formbar gemacht- Es wird hierbei meist zu Locken oder auch Wellen geformt. Gerade bei feinem Haar ist dies vorteilhaft, da durch das Föhnen mehr Volumen entsteht.

Am vorteilhaftesten haben sich beidseitig rotierende Warmluftbürste erwiesen. Sie besitzen eine Anti-Statik-Funktion und haben meist eine hohe Leistung von etwa 800 Watt. Auch die verschiedenen Temperatur- und Geschwindigkeitsstufen sind von besonderem Vorteil.

Als besonders vorteilhaft haben sich auch Warmluftbürsten mit integriertem Akku erwiesen. Hier hat man kein störendes Kabel. Die Leistung ist hier allerdings nicht so stark wie bei rein elektrischen Geräten.

Einige Bürsten besitzen zudem eine spezielle Keramikbeschichtung. Dadurch wird das Haar noch schonender gestylt.

Nachteilig ist bei einigen Bürsten der dicke Griff. Auch die Kühlfunktion ist bei einigen Modellen nicht so, wie man es erwartet.

Damenrasierer – Alles Wissenswerte!

Damenrasierer – Alles Wissenswerte

Es ist die Freude jeder Frau, eine glatte und schöne Haut zu haben. Sobald jedoch das ein oder andere unerwünschte Haar auf verschiedenen Körperteilen wächst, wird es schwierig, diese glatte Haut beizubehalten. Dies liegt an der Tatsache, dass dieses Haar den Körper hässlich aussehen lässt, besonders wenn es im Gesicht oder auf den Beinen wächst. In einer solchen Situation ist es ratsam, einen Damenrasierer zu benutzen.

Es gibt mittlerweile jedoch so viele Marken, dass es schwierig ist, einen idealen Damenrasierer zu finden. Dies hat unser Forschungsteam motiviert, nach Rasierern zu suchen, die perfekt für Sie geeignet sind. Diese Rasierer sind nicht nur langlebig, sondern bieten auch die beste Leistung, wenn es darum geht, unerwünschte Haare zu entfernen. Im Folgenden finden Sie einige Empfehlungen.

Einige der besten Damenrasierer im Test der Stiftung Warentest.

Remington Smooth und Silky Women Elektrorasierer

Ausgestattet mit vier Klingen, ist dies ein erstaunlicher Elektrorasierer, der garantiert Ihren Rasierbedürfnissen entspricht. Es ist ein ergonomischer Rasierer, der für eine reibungslose Rasur benutzerfreundlich gebaut wurde. Abgesehen davon ist der Rasierer auch hypoallergen und wird daher für alle Hauttypen empfohlen. Der Elektrorasierer bietet eine Laufzeit von 30 Minuten, wenn er voll aufgeladen wurde.

Er hat auch einen optimierten Winkelkopf, der eine bessere Positionierung ermöglicht, sodass die Komponenten für eine gründlichere Rasur beim Rasieren alle auf der Haut anliegen. Das Gerät nutzt wie auch die Vorgänger dieses Modells die Smooth-Glide-Technologie, für eine glattere und besonders seidige Rasur.

KAKUSII Damen-Multifunktions-Damen-Elektrorasierer

Hier reden wir von einem 3-in-1-Scherkopf, der sich hervorragend zum Rasieren aller Körperregionen eignet. Er wird mit einem Gesichtsmassagekopf und einer Gesichtsreinigungsbürste geliefert, die es bequem machen diesen Damenrasierer zu führen. Abgesehen davon wurde er für weibliche Kurven entwickelt, wodurch sichergestellt wird, dass alle Ihre Rasieranforderungen erfüllt werden. Außerdem ist es ein wasserdichter Elektrorasierer, der sich hervorragend für die Pflege eignet und unter der Dusche verwendet werden kann.

Darüber hinaus ist der Elektrorasierer wiederaufladbar und bietet eine Laufzeit von 60 Minuten. Da er mit einer Tragetasche geliefert wird, können Sie ihn überall verwenden.

Megainvo Damen Elektrorasierer für Beine und Unterarme

Dies ist ein 3-in-1-Akku-Rasierer für Frauen, der von einem sehr bekannten Hersteller hergestellt wird. Die gerade Klinge ist ideal zum Rasieren der Haare an Armen und Beinen geeignet. Die gebogene Klinge hingegen eignet sich perfekt zum Rasieren von Achselhöhlen oder anderen Teilen, die nicht leicht zu erreichen sind. Die Spirale ist am besten geeignet, um alle verbleibenden Haare zu reinigen. Dieser Damenrasierer wird daher alle Ihre Rasierbedürfnisse erfüllen.

Der Rasierer bietet Ihnen den besten Komfort beim Rasieren, ohne Schmerzen zu verursachen. Er verfügt auch über hypoallergene Stahlklingen für den Fall, dass Sie allergische Reaktionen haben. Darüber hinaus ist die wasserdichte Beschaffenheit des Rasierapparats ideal für die Dusche. Die Leichtigkeit, mit der Sie dieses Gerät schnell aufladen ist etwas, das Sie an diesem Gerät garantiert lieben werden. Ein 30-tägiges Rückgaberecht ist ebenfalls inbegriffen.

ETEREAUTY Akku-Elektrorasierer für Frauen

Dieser Rasierer verfügt über ein vielseitiges und wasserdichtes Design, das ihn effektiv für Damen macht, die das ein oder andere unerwünschte Haar loswerden möchten. Er kommt mit vier verschiedenen Köpfen, die alle für die Rasur eines bestimmten Teils Ihres Körpers hergestellt wurden. Das Gerät ist ideal zum Rasieren von Beinen und mit dem kleinen Präzisionsrasierer; können Sie auch die Achselhöhlen sowie Bikinikurven rasieren.

Dieses Produkt verfügt auch über ein Netzteil, das leicht wiederaufladbar ist, um Ihnen den Komfort zu bieten, den Sie benötigen. Weiterhin muss unbedingt erwähnt werden, dass die Duschköpfe nicht nur aus Gründen der Langlebigkeit, sondern auch für den Nassgebrauch wasserdicht sind. Wenn der Akku acht Stunden ohne Unterbrechung aufgeladen wird, können Sie den Rasierer 2 Stunden lang ununterbrochen verwenden. Abgesehen von der guten Akkulaufzeit ist die Reinigung dieses Rasierers zudem sehr einfach und bequem.

LARMHOI 4-in-1 Damen-Elektrorasierer für Körper und Beine

Jede Frau, die unerwünschte Haare von den Beinen und anderen Körperteilen entfernen möchte, sollte diesen Damenrasierer haben. Aufgrund seiner wasserdichten IPX7-Eigenschaften ist er ideal für den Nass- und Trockengebrauch. Sie können den Rasierer daher auch gerne in der Dusche benutzen. Dies ist nämlich ein sicherer und effizienter Rasierer. Das Anti-Allergie-Design macht ihn ideal für jeden Benutzer.

Der Damenrasierer lässt sich leicht aufladen und Sie müssen beim Kauf einer neuen Batterie nicht viel Geld ausgeben. Es hat ein schnurloses Design, um sicherzustellen, dass Sie es leicht benutzen können. Das ergonomische Design macht es sehr bequem, es zu halten, zu benutzen und überall hin mitzunehmen, wo Sie das Gerät benutzen werden. Wenn Sie sich eine gründlichere Gesichtsreinigung wünschen, ist dies das Gerät, das Sie verwenden müssen.

Braun Silk-épil Damen-Elektrorasierer

Dies ist ein sehr bekannter Elektrorasierer für Frauen, der zu einem relativ erschwinglichen Preis erhältlich ist. Der Rasierer verfügt über einen einzigen Kopf, mit dem unerwünschte Haare auf schmerzlose Weise entfernt werden können. Wenn Sie den Rasierer im Bad verwenden möchten, müssen Sie sich keine Sorgen machen, da der Trimmer von Natur aus wasserdicht ist. Das Gerät ist auch ideal für nasse, aber auch trockene Haut geeignet.

Ein weiteres großartiges Merkmal dieses Geräts ist der hervorragende Komfort, den es bietet und das hervorragende Rasiererlebnis.

Nasenhaartrimmer

Die Nasenhaare besitzen grundsätzliche eine wichtige Funktion. Sie halten zunächst die Nase sauber, schützen die Schleimhäute im Inneren der Nase und helfen dabei das vorhandene Sekret nach außen zu befördern. Dennoch können Nasenhaare sehr störend sein und müssen von Zeit zu Zeit entfernt oder auch gekürzt werden. Letzteres ist mit einem sogenannten Nasenhaartrimmer möglich. Dieses Gerät ist auch unter dem Namen Nasenhaarrasierer, oder Nasenhaarschneider bekannt. Man bekommt ein solches Gerät im Onlinehandel oder auch in Drogerien oder Parfümerien.

Die Funktionsweise eines Nasenhaartrimmers

Bei den Nasenhaartrimmern unterscheidet man zwischen elektrischen und mechanischen Geräten. Die Geräte besitzen meist einen ergonomisch geformten Griff und einen Scherkopf. Dieser ist meist in verschiedenen Größen den Geräten mitgeliefert. Bei elektrischen Geräten wird dieser mit Hilfe eines batteriebetriebenen Motors in Bewegung gesetzt. Damit Verletzungen vermieden werden, haben viele Nasenhaartrimmer einen speziellen kleinen Kamm am Scherkopf. Er sorgt dafür, dass die empfindliche Haut vor den scharfen Klingen geschützt und nicht verletzt wird.

Um die Nasenhaare nun sicher zu entfernen wird der Scherkopf in die Nase eingeführt und entfernt hier sicher und gründlich die Nasenhaare.

Beim Kauf sollte man in erster Linie auf die Form des Scherkopfes achten. Bei geraden Scherköpfen lassen sich mit dem Nasenhaartrimmer auch Augenbrauen, und die Ohrenhaare kürzen. Man benötigt somit keinen speziellen Augenbrauentrimmer. Diese Geräte arbeiten beim Kürzen der Nasenhaare am präzisesten. Auch Schnittverletzungen treten hiermit seltener auf. Geräte mit runden Scherköpfen lassen sich auch für den Einsatz beim Kürzen des Bartes einsetzen.

Besonders beliebt sind die elektrischen Nasenhaartrimmer. Hier ist beim Kürzen der Nasenhaare keinerlei Kraftaufwand nötig. Auch der enthaltenen Akku kann immer wieder erneut aufgeladen werden.

Modelle von Nasenhaartrimmern

Besonders vorteilhaft sind die Geräte, die einen separaten Akku besitzen. Diese Geräte arbeiten präzise und sind jederzeit wiederaufladbar. Diese ´Trimmer können auch zum Schneiden der Augenbrauen oder der Ohrenhaare eingesetzt werden. Für letzteres sind auch Kombigeräte im Handel erhältlich. Sie sind meist kleiner und handlicher gehalten.

Für Damen sind ebenfalls spezielle Geräte erhältlich. Sie sind meist kleiner und handlicher gehalten, haben aber den Nachteil, dass sie nicht so leistungstark sind wie vergleichbare Geräte für Herren.

Eine weitere Modellmöglichkeit sind manuelle Haartrimmer. Sie benötigen keine elektrische Energie. Auch hiermit kann man präzise ohne Scherkopf arbeiten. Allerdings ist die Verletzungsgefahr bei diesen Geräten sehr hoch.

Vorteile und Nachteile von Nasenhaartrimmern

Der eigentliche Vorteil eines Nasenhaartrimmers besteht im schmerzfreien Entfernen der Nasenhaare. Besonders die mechanischen Trimmer haben den Vorteil, dass sie keinen direkten Stromanschluss benötigen. Nasenhaare sollten möglichst nie mit der Pinzette entfernt werden, um die Haarfollikel nicht zu schädigen, denn die Nasenhaare sollten möglichst wieder nachwachsen, um ihre reinigende Funktion zu erfüllen.

Ein wesentlicher Vorteil bei den Trimmern ist, dass meist leicht zu reinigen und sogar mit Wasser abwaschbar sind. Spezielle Reinigungsbürsten sind meist dem Trimmer beigelegt.

Auch optisch haben die meisten Nasenhaartrimmer durch ihre elegante Form ein gutes und auch modernes Aussehen.

Allerdings gibt es auch kleinere Nachteile beim Einsatz von Nasenhaartrimmern. Der Einsatz erfordert etwa Übung. Die Reinigung gestaltet sich oft aufgrund der ergonomisch geformten Scherköpfe sehr schwierig. Es besteht bei vielen Geräten aufgrund der scharfen Scherköpfe eine Verletzungsgefahr innerhalb der Nase.

Quellen:

https://www.nasenhaarentferner.org – Nasenhaartrimmer Test

Alles, was Sie zu Massagematten wissen müssen

Beim Kauf einer Massagematte spielen viele Faktoren eine Rolle. Aber es gibt einige Probleme, die immer wieder auftauchen. Im Folgenden möchten wir einige Fragen beantworten, die sich normalerweise auf Massagematten und Massagekissen beziehen und auf Fragen, die bei mehreren Modellen zu derselben Antwort führen würden.

Was man sich unter einer Massagematte vorstellen kann

Massagematten sind Matratzen oder Kissen, die verschiedene Massagefunktionen bieten. Diese Funktionen simulieren die Massage von Muskelgewebe, normalerweise in Rücken, Nacken, Schultern und Gesäß. Üblicherweise wird Hilfswärme verwendet, um die Durchblutung zu fördern. Nicht elektrische Massagematten sind beispielsweise Akupressurmatratzen.

Die unterschiedlichen Sorten von Massagematten

Eine grobe Aufteilung der Arten kann auf Shiatsu-Massagematratzen, Liegematratzen, Massagesesselbezüge, Automassagekissen, Akupressurmatratzen, Reflexfußmatratzen, elastischen Yogamatratzen und Rückenmassagegeräten erfolgen.

Was sind die Eigenschaften von Massagematratzen?

Oft erfüllt eine Massagematte viele verschiedene Funktionen. Die beliebtesten sind Shiatsu-Massagen, Rollenmassagen, selektive Nackenmassagen, Vibrationsmassagen sowie Wärmefunktionen. Seltener sind Akupressur und Druckmassage.

Einige Matratzen sind auch speziell für eine einzelne Methode angepasst. Hierzu zählen beispielsweise Akupunktur-, Reflexzonen- oder Yogaübungen, die von den integrierten Atemkammern durchgeführt werden.

Was kostet eine Massagematte?

Im Durchschnitt kann man vom unteren dreistelligen Bereich ausgehen. Während schlichte Matten mit lediglich einer Funktion bereits 50 Euro kosten, liegen die ausgefeilteren Varianten mit mehreren unterschiedlichen Modi bei gut 300 Euro. Sie sollten vor dem Kauf auf jeden Fall diverse Massagematten vergleichen.

Der Unterschied zwischen gut und schlecht

Hier spielen viele Faktoren eine Rolle. Zunächst sollten Sie sich überlegen, was Sie wirklich wollen. Mehrere Funktionen ermöglichen es Ihnen, schnell den Überblick zu verlieren.

Anschließend können Sie an das Zubehör und die weiteren Funktionen denken. Schließlich sind die Eigenschaften der Qualität bei der Wahl zwischen zwei ähnlichen Produkten entscheidend: die Verarbeitung, das verwendete Material, das Massageerlebnis, das Zusammenspiel der verschiedenen Funktionen, die individuelle Anpassungsfähigkeit und viele andere.

Da Sie auch vor dem Kauf schlecht eine Feldprobe starten können, sollten Sie sich immer ein Bild von den Argumenten ehemaliger Kunden für und gegen das Produkt machen. Sie sollten jedoch auf schlechtes Deutsch oder Bewertungen achten, die als Werbung gelesen werden und versuchen, glaubwürdige Rezensenten herauszufiltern.

Wo kann man günstige Massagematten kaufen?

Manchmal gibt es zwar Sonderangebote beim örtlichen Discounter oder in der Mall. Was diese Produkte bieten, ist jedoch schwer direkt zu sagen. Aus diesem Grund tendieren wir aufgrund besserer Produktvergleiche dazu, im Internet einzukaufen.

Aber nicht nur dafür verwenden wir eher das Internet. Der Online-Händler hat in der Regel die niedrigsten Preise. Einige Hersteller beschränken sich auch auf den Online-Vertrieb. Die größte Auswahl und gleichzeitig hervorragende Preise finden Sie bei Amazon.

Hilft eine Massagematte bei Schmerzen oder Verspannungen?

Kurz und bündig: ja. Natürlich ist jeder Körper anders und manche Menschen werden von einer Behandlung gequält, indem sie für sie unangenehm ist, ohne etwas Gutes zu tun. Das breite Angebot an hochwertigen Massagemassagen bietet jedoch Behandlungsmöglichkeiten, die sich als wirksam erwiesen haben. Nicht umsonst werden die besten Produkte von den großen Online-Händlern mit einer sehr hohen Kundenzufriedenheit gesegnet.

Ist eine Massagematte ein Ersatz für eine medizinische Behandlung?

Nein. Eine Massagematte soll Ihnen dabei helfen, sich zu entspannen. Je nach Typ können Sie Ihre Muskeln dehnen und Ihre Lebensqualität verbessern. Es entspricht oder ersetzt jedoch nicht eine vom Physiotherapeuten verordnete Behandlung.

Wie oft müssen Sie mit dem Gerät massieren?

An dieser Stelle gehen wir von der intensivsten Methode aus, der Shiatsu-Knetmassagemethode. Hier gibt es Produkte, für die die Hersteller einen Kreislauf (normalerweise ca. 15 Minuten) pro Tag empfehlen. Sie sollten jedoch Ihrem Körper vertrauen. Wenn dieser sagt, er möchte 30 Minuten lang behandelt werden, können Sie ihm dabei vertrauen. Passen Sie schließlich das Volumen der Massage an.

Die empfindlichsten Behandlungen können normalerweise länger angewendet werden. Aber auch hier sollten Sie immer auf ihren Körper hören.

Wie lange dauert eine Verwendung?

Die meisten Massagematten verfügen über einen automatischen Stopp. Dieser sollte sie vor Überhitzung und übermäßigem Energieverbrauch schützen, falls Sie vergessen, das Gerät auszuschalten. Aber Ihre Muskeln werden es Ihnen danken, wenn Sie während der Massage einschlafen oder einfach die Zeit vergessen.

Gesichtsbräuner

Das eigene Aussehen wird oft vom Gemütszustand wiedergegeben, doch eine blasse Haut wirkt oft deprimierend. Dies überträgt sich dann meistens auf die Stimmung und der Tag ist von Lustlosigkeit geprägt. Hier können Gesichtsbräuner helfen, um das Gesicht sowie den Oberkörper mit einer leichten Sommerbräune zu verwöhnen. Die Geräte lassen sich dazu problemlos zu Hause nutzen. Durch den Einsatz von UV-A Stahlen kann eine optimale Bräunung erzielt werden. Die Strahlen sind dabei so ausgerichtet, dass sie dem natürlichen Sonnenlicht recht nahe kommen. Mit Hilfe einer elektromagnetischen Technik, lassen sich die Strahlen gleichmäßig verteilen und der Körper bekommt einen gebräunten Teint.

Worauf muss geachtet werden?

Die Gesichtsbräuner verteilen bei der Nutzung einen sehr hohen Anteil von UV-A Licht, welches eine Verfärbung der Pigmente an der Haut vornimmt. Dadurch wirkt die menschliche Hautpartie etwas dunkel und das Erscheinungsbild wirkt gebräunt. Die elektromagnetische Strahlung kommt der Sonnenstrahlung sehr nahe und es kommt zum gewünschten Bräunungseffekt. Wie schnell ein Bräunungseffekt eintritt, hängt vor allem von der jeweiligen Leistung des Gerätes ab. Bei der Anschaffung spielt daher die Leistungskapazität eine wichtige Rolle. Allerdings hängt das Ergebnis der Bräunung auch vom Hauttyp ab. Je mehr Lampen am Gerät verbaut sind, umso schneller findet der Bräunungseffekt statt. Allerdings sollten Personen mit einer sehr empfindlichen Haut lieber ein Modell mit einer geringen Leistung wählen, damit es keine Hautschädigungen gibt. Wer über eine unkomplizierte Haut verfügt, kann eine Ausführung mit hoher Strahlung wählen. Doch nicht nur die Leistung am Gerät sollte beachtet werden, auch eine einfache Bedienung ist wichtig, damit es zu keiner Schädigung der Haut kommt. Auf jeden Fall sollte bei jeder Anwendung immer eine passende UV-Schutzbrille getragen werden. Viele Hersteller legen diese dem Bräunungsgerät bei.

Wieviel Watt sind notwendig?

Je höher die Wattzahl der eingebauten Lampen ausfällt, umso stärker kann das Gerät arbeiten. Zum Einsatz kommen zum Teil unterschiedliche Lampenausführungen. Diese halten nicht ewig, sondern verschleißen mit der Zeit. Ein Austausch ist in den meisten Fällen problemlos möglich. Zum Einsatz kommen zum Beispiel UV-Lampen mit einer Leistung von 15 Watt, aber auch Hochdruckstrahler mit etwa 400 Watt, die für eine schnelle Bräunung sorgen. Allerdings vertragen nicht alle Hauttypen diese hohe Leistung. Ganz wichtig ist es dabei immer die Angaben vom Hersteller genau zu beachten.

UV-A Licht

Viele Gesichtsbräuner setzen auf UV-A Licht, weil dieses langwellig ist und somit sehr tief in die Hautschichten eindringen kann. Außerdem ist diese weniger aggressiv wie das UV-B Licht. Bei der Nutzung von einem Bräunungsgerät, darf allerdings kein Sonnenschutz, wie zum Beispiel Sonnencreme zum Einsatz kommen, da die Strahlen somit blockiert würden und es zu keinem Bräunungseffekt kommt. Damit bei der Anwendung das Verbrennungsrisiko der Haut sehr gering ausfällt, funktionieren die Geräte vorwiegend mit dem UV-A Licht. Diese Art von Licht führt bei der Haut zu einer schnellen Veränderung und es tritt ein Bräunungseffekt in Kraft.

Nutzungsdauer

Bei der Nutzung von einem Gesichtsbräuner ist es wichtig die genauen Vorgaben vom Hersteller zu nutzen. Vor allem der jeweilige Hauttyp ist dabei entscheidend. Personen mit sehr empfindlicher Haut sollten die Nutzungsdauer einschränken oder zwischendurch Pausen einlegen, damit die Haut sich erholen kann. Das Gerät kann zwar mehrere Male in der Woche genutzt werden, allerdings sollte die Haut auch ausreichend Zeit bekommen, sich zwischen den Intervallen zu regenerieren. Durch die Nutzung von einem Gesichtsbräuner ist der Weg in ein Solarium nicht mehr notwendig, da die Anwendung ganz bequem von zu Hause aus erfolgen kann.

Das Heizkissen ist immer noch ein altes Hausmittel

Damals zu Großmutters Zeiten war ein Heizkissen nicht nur ein Wärmespender, es diente der Gesundheit oder sollte den Arzt ersetzen. Kunden erwarteten seinerzeit, dass das Heizkissen:

  • Gliederschmerzen beseitigt
  • Rheuma lindert
  • und Hexenschuss vertreibt
  • feuchte Wickel wärmt
  • grundsätzlich gesund ist

Wärme hilft dem Körper nur, wenn sie richtig angewendet wird. Das Heizkissen ist kein Allheilmittel. Schaltet man es zu lange ein, kann es gefährden. Überdosis Wärme kann schaden. Wenn ein Hersteller sein Heizkissen als „Hausarzt“ verkauft, ist das unmöglich. Die modernen Modelle schützen nicht vor falscher Anwendung, die Vorteile des Heizkissens sind allerdings unschätzbar und im Heizkissen Test beispielhaft dargestellt.

Ist ein Heizkissen komfortabel?

Egal, ob Kopf- oder Nackenbereich, komfortabel wärmt das Kissen allemal. Es ist vor allem perfekt in der kalten Jahreszeit für das Wohlbefinden. Zudem kostet es nicht mal viel Strom bei einer Anschlussleistung 60 W. Das hochwertige Heizkissen ist langfristig günstiger als der Heizkörper im Raum, der das ganze Zimmer heizt. Dabei kommen die Gesundheit mit einer Wärmetherapie und ein festerer Schlaf nicht zu kurz. Ein kälteempfindlicher Mensch schätzt den Nutzen und den Komfort der flauschigen Kissen. Selbst dem Haustier kann man damit einen Gefallen tun.

Wie funktioniert ein Heizkissen?

Das Heizkissen nutzt den elektrischen Widerstand. Fließt Strom durch einen Draht, erzeugt er Wärme. Der Stromfluss und damit die Wärme lassen sich regeln. Moderne Heizkissen sind in der Temperaturregulierung flexibel durch meist zwei Heizkreisläufe. Sie lassen sich durch einen Stufenschalter kombinieren. Die elektrische Leistung bestimmt die maximale Wärme. Bei manchen Heizkissen wird immer die maximale Wärme erreicht, mal schnell, mal langsam. Bei anderen wird nach Schalterstellung die Wärme abgestuft einstellt. Je Modell nehmen die Kissen 60 oder 100 Watt auf. Sie lassen sich mit drei bis vier Stufen regeln. Das Drahtgeflecht versteckt sich in der geschlossenen Hülle aus Baumwolle sowie Leinen und ist eingewebt in zwei Lagen Schaumstoff und eingenäht. Der Bezug ist in der Regel waschbar. Es sind Sonderformen für entsprechende Einsatzzwecke auf dem Markt erhältlich wie

  • Fußheizkissen als Fußsack
  • Rückenheizkissen in breiter Gürtelform
  • Schulter-Nacken-Heizkissen
  • Rücken-Nacken-Heizkissen

Damit ist die Anwendung des Heizkissens eingeschränkt durch die Form und den Netzanschluss.

Was ist zu beachten beim Heizkissen Kauf?

Muskelverspannungen und chronischen Schmerzen lassen sich mit elektrischen Heizkissen behandeln. Sie bieten Entspannung und den Genuss von Komfort. Die Kissen sind keinesfalls für Kissenschlachten geeignet gehört nicht ins Kinderzimmer oder ins -bett aus Sicherheitsgründen. Beim Kauf ist es wichtig, zu wissen, wann und wie das neue Heizkissen genutzt werden soll. Wird es lediglich sporadisch verwendet beispielhaft bei plötzlich auftretenden Schmerzen, ist ein günstiges Modell ausreichend, wie es oft im Angebot zu haben ist. Sollte das Heizkissen täglich genutzt werden auf dem Sofa oder im Bett, ist eine Investition eines hochwertigen und teureren Modells lohnenswert. Es bietet einerseits den Komfort und die optimale Unterstützung zur Entspannung und beim Schlaf, andererseits gibt es mehr Möglichkeiten der individuellen Einstellung. Die Sicherheit ist gewährleistet mit dem VDE-Zeichen. Das Heizkissen braucht des Weiteren einen Überhitzungsschutz sowie eine Abschaltautomatik und eine elektronische Temperaturregelung. Recht praktisch ist eine beleuchtete Funktionsanzeige. Der Kissenbezug soll abnehmbar und waschbar sein.

Nach Wahl der Größe und der Form und der Erfüllung der Sicherheitskriterien sowie der Temperaturregelung, Abschaltautomatik und Überhitzungsschutz braucht es lediglich im Design dem Kundengeschmack zu genügen.

Die Markenhersteller und Testsieger

Die hochwertigen Heizkissen auf dem Markt sind von Beurer, Medisana, Sanitas, Soehnle, Hydas, Bosch und AEG. Darunter sind auch die Testsieger. Die Kosten der „gut“ bewerteten Heizkissen liegen 20 bis 30 Euro und mehr je nach Ausstattung.

Vorteile der hochwertigen Heizkissen

  • das ganze Kissen ist beheizt
  • es ist flauschig undkomfortabel
  • mehrere Temperaturstufen
  • Abschaltautomatk
  • Überhitzungsschutz
  • waschbarer Bezug

Heizkissen aus dem Onlineshop

Online-Anbieter punkten mit einer großen Auswahl hochwertiger Heizkissen. Selbst preiswerte Heizkissen können gut wärmen sowie Testsieger krönen. Der Onlineshop schickt das Heizkissen bis vor die Haustür, oft ohne Versandkosten sowie mit Rückgaberecht. In Heizkissen Tests lässt sich vor dem Kauf vergleichen.

Preise der Heizkissen sowie der Testsieger

Die Preise der Heizkissen starten bei 10 und gehen bis etwa 70 Euro je nach Qualität und Verarbeitung. Bei den Testsieger punkten Beurer, Bosch und Sanitas. Der Hydas Wärmegürtel ist etwas teurer, aber sehr breit, flexibel und komfortabel. Er wird gespeist von einem Akku.

Fazit

Heizkissen bieten besonders an kalten Wintertagen Wohlbefinden und Behaglichkeit. Ihr therapeutischer Effekt ist bei chronischen Schmerzen sowie bei Verspannungen oft Medikamenten vorzuziehen. Wegen des direkten Körperkontakts übertragen die kleinen Kissen die Wärme direkt. Deshalb ist ein hochwertiges Heizkissen langfristig günstiger als ein Heizkörper. Es heizt den eigenen Körper und nicht den ganzen Raum. Ein kälteempfindlicher Mensch hat mit einem Heizkissen den Genuss von mehr Wohnkomfort und Lebensqualität.

Was ist eine Gesichtssauna?

Eine Gesichtssauna wird klassischerweise auch Gesichtsdampfbad genannt. Es handelt sich hier um eine wirksame und auch kostengünstige Möglichkeit die Gesichtshaut von Unreinheiten zu befreien. Die Haut wird grundsätzlich gereinigt und auch gleichzeitig geschmeidig und glatt.

Funktionsweise einer Gesichtssauna?

Unter einer Gesichtssauna wird eigentlich ein herkömmliches Dampfbad verstanden, dass schon seit Jahrhunderten in der Schönheitspflege besonders bei Frauen beliebt ist. Wo früher noch eine Schüssel mit kochendem Wasser benutzt werden musste, in der das dieses höchstes für 5 Minuten de Dampf spendete, stehen heute moderne elektrische Geräte zur Verfügung.

Durch eine Gesichtssauna wird die die Haut erwärmt und es öffnen sich die Poren. Der sich entwickelnde Schweiß spült die Hautunreinheiten gemeinsam mit dem entstehenden Wasserdampf einfach beiseite. Selbst hartnäckige Mitesser; die sich im Gesicht häufig ansammeln werden hiermit schnell und einfach beseitigt.

Der Wasserdampf regt die Durchblutung der Haut an. Die Gefäße erweitern sich vor allem durch die entstehende Wärme und schon nach kurzer Zeit wirkt der Teint rosig und gesund.

Besonders beliebt sind auch Zusätze, die dem Wasser beigefügt werden können. Gegen fettige Haut ist Rosmarinöl sehr wirksam. Bei empfindlicher Haut empfiehlt sich Kamille oder auch Lavendel. Bei trockener Haut mit Faltenbildung ist der Zusatz von Melisse äußerst wirksam.

Eine Gesichtssauna besteht grundsätzlich aus einer Gesichtsmaske, einem dazu passenden Heizgerät, einem Messbecher zum Einfüllen des Wassers und wahlweise auch aus verschiedenen Aufsätzen.

So eine Gesichtssauna wird gern auch bei Erkältungskrankheiten verwendet und hierfür sind entsprechende Diffusoren in Form von Aufsätzen erhältlich. Jedes Modell unterscheidet sich hier ein wenig von anderen. Eine große Maske als Aufsatz bedeckt das gesamte Gesicht, während bei einen Inhalator der Aufsatz nur für Mund und Nase geeignet ist. Der Rest der Gesichtshaut wird dann geschont. Gerade bei Zusätzen mit Eukalyptus bei Erkältungen ist so ein kleinerer Aufsatz für die Gesichtssauna sinnvoll.

So eine Gesichtssauna besitzt verschiedene Möglichkeiten den Dampf zu regulieren. Zunächst kann meist die Zeit eingestellt werden, wie lange die Bedampfung andauern soll. Auch die Stärke des Dampfes ist bei den verschiedenen Geräten oftmals einstallbar.

Neue Modelle sind sogenannte Ionen-Gesichtsdampfer daher. Sie erzeugen einen feinen Nebel, der mit Ionen angereichert ist. Hier dürfen keine separaten Zusätze verwendet werden, um die Haut n nicht zu reizen. Diese Art der der Gesichtsbedampfung wegen der maximalen Feuchtigkeitsversorgung eine wahre Erholung für die Haut. Der Effekt ist erheblich größer als bei der herkömmlichen Bedampfung mit einfachem Wasserdampf, weshalb die Geräte auch wesentlich teurer sind.

Eine Überhitzung der Haut kann durch so eine Gesichtssauna sehr schnell auftreten. Viele Geräte besitzen deshalb eine spezielle Abschaltautomatik, um diese Gefahr zu verringern.

Die Bedienung einer Gesichtssauna gestaltet sich sehr einfach. Gerade dann, wenn eine Timer-Funktion in dem Gerät integriert ist. Auch akustische Signale am Ende der Bedampfung sind oftmals dem Gerät zu entnehmen.

Vor- und Nachteile einer Gesichtssauna?

Die wesentlichen Vorteile einer Gesichtssauna sind in erster Linie, dass es eine günstige und zugleich einfache Form der Hautreinigung ist. Die Anwendung verschönert den Teint und ist gleichzeitig sanft in ihrer Wirkung. Teure Kosmetikbehandlungen werden hiermit meist überflüssig. Eine Gesichtssauna kann bei jedem beliebigen Hauttyp angewandt werden. Auch passende Aufsätze oder Inhalatoren sind separat im Handel erhältlich.

Der einzige Nachteil hier ist jedoch, dass das Atmen unter dem heißten Dampf oft sehr schwer fällt.

Quellen:

https://www.gesichtssauna.org

Schwangerschaftsfrühtest – Kosten, ab wann kann ich testen und wie zuverlässig ist er?

Bin ich schwanger? Die Wartezeit und Ungewissheit in Bezug auf die Antwort dieser Frage können unerträglich lang sein. Viele Frauen wollen schon vor dem Ausbleiben der Monatsblutung wissen ob sie schwanger sind. Um eine Schwangerschaft festzustellen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der Arzt kann mit einem Bluttest bereits 10 Tage nach der Befruchtung ein genaues Ergebnis mitteilen. Wer nicht zum Arzt gehen möchte und erst einmal zuhause testen möchte kann sich in der Drogerie, in der Apotheke oder online einen Schwangerschaftsfrühtest besorgen. Sie sind frei verkäuflich, ein Rezept vom Arzt ist nicht notwendig.

Wie funktioniert ein Schwangerschafts(früh)test?

Ein Schwangerschaftsfrühtest unterscheidet sich optisch kaum von einem handelsüblichen Schwangerschaftstest. Beide Modelle sehen meist aus wie ein Thermometer. Eine abziehbare Schutzkappe schützt den Teststreifen vor Feuchtigkeit. Um das sicherste Ergebnis zu erzielen sollte die Messung mit Morgenurin stattfinden. In der Herstellerbeschreibung des jeweiligen Tests steht genauestens beschrieben wie man vorgehen muss. Einige Hersteller bitten darum den Urin in einem Becher aufzufangen und den Test anschließend für mehrere Sekunden dort hineinzuhalten. Andere wiederum möchten, dass man den Teststreifen direkt in den Strahl hält. Nach einer Wartezeit von 3-5 Minuten erscheint das Ergebnis im Kontrollfenster des Tests. Die meisten Tests zeigen das Ergebnis in Linien an. Andere, etwas teurere Modelle, zeigen das Ergebnis in Worten an.

Der Teststreifen springt auf das Hormon hCG an. Das Schwangerschaftshormon humane Choriongonadotropin produziert der weibliche Körper ausschließlich während der Schwangerschaft. Es ist sehr wichtig für die Entwicklung der fortlaufenden Schwangerschaft, denn es verhindert eine Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut, in der sich die befruchtete Eizelle einnistet. Während der ersten Schwangerschaftswochen steigt die hCG-Konzentration im Blut konstant an. Sie verdoppelt sich alle zwei Tage. Viele Frauen spüren dadurch die ersten Schwangerschaftsanzeichen, wie beispielsweise die Morgenübelkeit. In der 12. Woche erreicht der hCG-Wert seinen Höhepunkt. Nun sinkt er wieder. Je höher die Konzentration ist umso sicherer ist der Test. Es ist also zu empfehlen den Test nicht zu vorschnell zu machen und lieber noch 1 – 2 Tage zu warten, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten. Das sicherste Ergebnis erzielt man wenige Tage nach dem Fälligkeitsdatum der Periode.

Wie zuverlässig ist ein Schwangerschaftsfrühtest und ab wann kann ich testen ob ich schwanger bin?

Es ist wichtig beim Kauf auf die Empfindlichkeit des Tests zu achten. Das Enzym, welches sich auf dem Teststreifen des Schwangerschaftsfrühtests befindet, reagiert bereits auf kleine Mengen hCG im Urin. Je niedriger der mIU/ml-Wert ist, umso höher die Chance, ein korrektes Ergebnis ablesen zu können. Frühtests haben eine Empfindlichkeit von 10mIU/ml oder 20mIU/ml. Bei gewissenhafter Befolgung der Herstelleranweisungen haben Schwangerschaftsfrühtests eine Genauigkeit von über 99%. Die früheste Anwendung variiert von Hersteller zu Hersteller. Es wird empfohlen den Test frühestens 5 Tage vor Ausbleiben der Periode zu machen und sicherheitshalber 1 – 2 Tage später noch einen weiteren Test zu machen.

Was kostet ein Schwangerschatfsfrühtest?

Die Kosten für einen einfachen Urintest liegen zwischen 4-8 Euro. Ein digitaler Test liefert das Ergebnis in Worten: “schwanger” oder “nicht schwanger”. Diese Modelle gibt es in der Drogerie oder Apotheke für 10-20 Euro.

Was spricht für einen Schwangerschaftsfrühtest?

Für viele Paare kann die Wartezeit bis zur einsetzenden oder ausbleibenden Monatsblutung eine Qual sein. Ein Schwangerschaftsfrühtest kann die Zeit ein wenig verkürzen und bis zu 5 Tage vor dem Einsetzen der Periode bereits ein Ergebnis liefern. Ist er positiv, dann ist die Frau zu 99% schwanger. Zu 100% sicher kann man erst nach einem Besuch beim Arzt sein.

Was spricht gegen einen Schwangerschaftsfrühtest?

Ist der Test negativ, so heißt das nicht direkt, dass die Frau nicht schwanger ist. In manchen Fällen kommt es zu einem falsch-negativen Ergebnis. Beispielsweise, wenn der Eisprung falsch berechnet wurde und die Eizelle sich noch auf dem Weg zur Gebärmutter befindet. In diesem Fall produziert der Körper noch kein hCG, somit kann der Test dies auch nicht im Urin feststellen. Viele Frauen nehmen solche falsch-negativ Ergebnisse oft psychisch mit. Gerade bei einem Kinderwunsch.

Fazit: Geduld und Ruhe

Kommt die Vermutung auf, dass das Ergebnis des Tests nicht stimmt, dann sollte 1 – 2 Tage später ein weiterer Test gemacht werden oder ein Bluttest beim Arzt in Anspruch genommen werden.